Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Königreich Pottyland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lord Reis

Jetti/Witzbubi

Beiträge: 32 768

Alkoholpegel: 0‰

Wohnort: Sesame street 11, PT-0101 Potopia

Beruf: Außenminister, Minister für Kalauer und schlechte Witze

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. November 2019, 10:32

Einreiseverbot für das Kaiserreich Dreibürgen

Ich möchte darauf hinweisen, dass in Dreibürgen ein Einreiseverbot für pottyländische Bürger verhängt wurde. Sollte sich ein pottyländischer Bürger auf dem Staatsgebiet Dreibürgens befinden, wird dringend dazu geraten, unverzüglich nach Pottyland zurückzukehren.

Damit ist das Erstellen einer Reisewarnung wohl überflüssig geworden.



Simoff

Ich gehe davon aus, dass kein Bürger Pottylands in Dreibürgen ist.

Lord Reis' Signatur

("Ich habe nie behauptet, dass das Sinn ergeben muss!")

Lord Reis

Jetti/Witzbubi

Beiträge: 32 768

Alkoholpegel: 0‰

Wohnort: Sesame street 11, PT-0101 Potopia

Beruf: Außenminister, Minister für Kalauer und schlechte Witze

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. November 2019, 15:47

Als Reaktion auf die gegen uns gerichteten Erlasse seitens Dreibürgen - insbesondere das Einreiseverbot -, wurde durch Chowā no Teikoku am 18.11.2019 ein Einreiseverbot für Bürger Dreibürgens und ein Einfuhrverbot für Produkte aus Dreibürgen erlassen.

Ich zitiere aus dem Bericht des Botschafters:

Zitat

Der Erlass Chowās umfasst folgende Regelungen:

Handlungen, die gegen diesen Erlass verstoßen, werden als schwere Straftat nach Chowās Recht bestraft und verurteilt. Touristen Dreibürgens - so sich welche auf Chowās Boden derzeit befinden - werden durch polizeiliche Kräfte des Landes verwiesen.

Missachtung der Grenzen, Hoheitsrechte und Gebiete Chowā no Teikoku durch Militärs und nichtzivile Kräfte wird als Kriegsakt beurteilt und die Bedrohungen eliminiert.

Zivile Schiffe und Flugzeuge werden lediglich ein einziges Mal gewarnt, ihren Kurs zu ändern.


Dies ist der erste Erlass Chowās in dieser Richtung seit Öffnung der Grenzen. Der Erlass erfolgte "aufgrund unberechtigter Erlasse gegen das Königreich Pottyland" und stellt meiner Einschätzung nach eine unheimlich große Geste der Solidarität und Loyalität dar.
Lord Reis' Signatur

("Ich habe nie behauptet, dass das Sinn ergeben muss!")